Erfolgreich Affiliate Marketing starten: Was braucht es?

surf man on phone and laptop at beach

Affiliate Marketing starten – Mit einer Website passiv Geld verdienen klingt zu schön um wahr zu sein? Doch ist es durchaus möglich, mit erfolgreichem Affiliate Marketing, Einnahmen im vierstelligen Bereich zu erzielen. Und das Monat für Monat. Zudem ist Affiliate Marketing einfach und für jedermann umzusetzen – wenn du erfolgreich Affiliate Marketing umsetzen willst, dann musst die Grundlagen kennen und wissen, was du tun musst, um darin gut zu werden.

Was braucht es, um Affiliate Marketing erfolgreich zu betreiben

Affiliate Marketing starten – was braucht es?

Um im Affiliate Marketing starten zu können, bewirbst du Produkte, Dienstleistungen oder Software und wirst am Verkauf dieser Produkte beteiligt. Bei jedem Verkauf wird dir eine vorher abgemachte Provision gutgeschrieben. Je mehr du verkaufst, desto höher sind dementsprechend deine Einnahmen.

Was jetzt einfach klingt, braucht in der Realität viel Vorbereitung und eine gut überlegte Strategie.
Wenn du schon im Affiliate Marketing aktiv bist und es mit den Einnahmen einfach nicht klappen will, dann ist es an der Zeit, sich vier Komponenten anzuschauen, um dein Geschäft voranzutreiben:

  • Dein Affiliate-Netzwerk
  • Dein Produkt / deine Dienstleistung, welches du bewirbst
  • Deine Strategie
  • Deine Konsumenten/Kunden bzw. Zielgruppe

Dein Affiliate Marketing kann nur erfolgreich sein, wenn alle vier Komponenten pass – und ohne zu Wissen, worauf du achten musst, wird es schwierig sein an den richtigen Schrauben zu drehen. Egal ob du nun am Anfang des Affiliate Marketing stehst oder schon den ersten Schritt gewagt hast und ein Produkt oder eine Dienstleistung gelauncht hast, ein Thema wird dich stetig begleiten: Die Weiterbildung.

Weiterbildung

Wie auch in einem 9 to 5 Job ist als Selbständiger im Affiliate-Bereich Weiterbildung essentiell, denn Marketingstrategien ändern sich im Internet schnell. Strategien, die vor ein paar Jahren noch State of the Art waren und Erfolg versprachen, sind heute längst überholt und liefern keine Ergebnisse mehr. Keine Ergebnisse bedeutet auch, dass du über deine Empfehlungen keine Einnahmen generierst und dein Traum vom passiven Einkommen platzt.

Frag dich selbst, wann du zum letzten Mal in den Bereich Marketing-Weiterbildung investiert hast und ob du weißt, wie modernes Marketing und Growth Hacking im heutigen Zeitalter noch funktioniert. Setz dich mit diesen Themen unbedingt auseinander und dann kannst du im Affiliate Marketing starten.

Erfolg kommt nicht von heute auf Morgen…

…und auch nicht im Schlaf. Du musst hart dafür arbeiten, wie in jedem Job auch! Bis zu erfolgreich mit deinem Modell bist, braucht es Zeit. Einfach nur eine Website mit Produkten oder einer Dienstleistung online zu stellen, generiert keine Einnahmen. Stattdessen ist es essentiell, dass du das Vertrauen deiner Kunden gewinnst und dich als Experte auf deinem Gebiet etablierst, damit du dann mit automatisierten Systemen passive Einnahmen erzielen kannst. Das klingt jetzt sehr theoretisch, ist in der Praxis jedoch mit zwei System schnell umzusetzen. Wie genau verraten wir dir gleich.

Vorher noch ein anderer Punkt: Social Media

Womöglich gibt es da draußen schon andere Menschen, die eine ähnliche Idee verkaufen wie du. Das ist okay. Menschen werden trotzdem auch bei dir kaufen, wenn sie dir vertrauen und sie sich mit dir identifizieren können und du tatsächlich ein Problem von ihnen löst.

Nimm nur das Beispiel Fotografen: Da gibt es genug Fotografen, die ihr Wissen auch in Form eines Online-Kurses anbieten und so helfen, bessere Fotos zu machen. Dennoch verkaufen die unterschiedlichen Fotografen ihre Kurse an unterschiedliche Zielgruppen: Die einen richten sich an Smartphone-User und helfen, bessere Handyfotos zu machen, die anderen unterstützen Eltern, bessere Fotos von ihrem Baby zu machen und die anderen richten sich an Reisende, die bei Landschaftsfotos Tipps und Tricks verraten.

Alle verkaufen dasselbe Produkt, nämlich Fotografie-Wissen, aber anders aufgebaut. Und selbst innerhalb dieser Gruppen gibt es mehrere Anbieter, die sich in ihrem Auftreten, ihrem Angebot und ihrem Fotostil unterscheiden – Kunden werden dort kaufen, wo sie sich am meisten Output erwarten. Und das klappt, indem du deine Kunden auf verschiedenen Bereichen abholst, sie mitnimmst und auch viel von deinem Wissen kostenlos preisgibst, damit du deinen Status als Experte unterstützt.

Du kannst z.B. Challenges veranstalten, Gruppen für interessierte Kunden erstellen, auf TikTok und Instagram aktiv sein und und und. Wichtig ist, aktiv zu sein, präsent zu sein und dich wann es nur geht um dein Business zu kümmern. Dann, und auch nur dann, wird es mit dem passiven Einkommen auch klappen – bei Kursen musst du nicht live unterrichten, sondern greifst auf fertige Materialien zurück, die du immer wieder einsetzen kannst.

Social Media ist nicht als Teil der aktiven Arbeit zu verstehen, es ist Akquise.”

Selbstverständlich kannst du deine Website um einen Blog erweitern und in den Beiträgen, die du für den Blog schreibst, Produkte einbauen, die dann über deine Empfehlung gekauft werden.

Was jetzt noch zählt, ist ein automatisiertes System, auf das auch Kunden zugreifen können, die du z.B. über Paid Search erreichst und nicht über Social Media und Kundenbindung.

Passive Einnahmen durch automatisierte Affiliate Systeme

Websites und verschiedene strategische Funnels sind das Geheimnis, um passives Einkommen zu generieren. Die Basis ist eine responsive Website, die deinem Kunden genau zeigt, was er bekommt und dabei die Probleme, die er hat, anspricht und löst.

Entscheidend für deine Website ist, dass du deine Kunden und deine Buyer Persona kennst und weißt, mit welchen Schwierigkeiten sie sich herumschlagen – und was du bieten kannst, um diese zu lösen. Je präziser sich deine Zielgruppe abgeholt und angesprochen fühlt, desto eher wird sie dein Produkt kaufen.

Folgende Elemente solltest du unbedingt in deine Website integrieren:

  • Lead Magnet: Gestalte einen attraktiven Lead Magnet, der schon ein wenig verrät, was deinen Kunden erwartet. Gegen die Eingabe der Mailadresse (für den Newsletter) bekommt dein Kunde ein Goodie, das noch Lust auf mehr macht.
  • Kostenlose Sessions/Einblicke für den Online-Kurs: Wenn du einen Kurs anbietest, dann möchte dein Kunde nicht die Katze im Sack kaufen, sondern wissen, was ihn erwartet. Biete daher kostenlose Videosequenzen an und/oder auch Unterlagen zum Download, damit dein Kund weiß, was er am Ende bekommt.
  • Rückmeldungen: Bevor du deinen Kurs oder dein Produkt offiziell launchst, such dir ein paar unabhängige Tester, deren Rückmeldungen du auf der Website verwenden darfst, deren Kritik du aber auch ernst nimmst, um dein Angebot noch weiter zu verbessern.
  • Call to Actions: Viele Websites vergessen darauf, aber es ist für den Kaufabschluss entscheidend: Ruf zum Kauf auf, damit der Kunde weiß, wo er zum Abschluss kommt. An möglichst viele Stellen platziere den Hinweis, dass der Kunde kaufen soll.

Sobald dein Kunde seine Mailadresse angegeben hat oder er gekauft hat, ist es in einem automatisierten Funnel, der dir die Arbeit abnimmt.

Was ist ein Funnel und wie funktioniert es?

Ein Funnel ist ein automatisiertes Mailsystem, bei dem der Kunde je nach Eintrittspunkte vorgefertigte Mails bekommt, die ihn durch den Kurs begleiten, kostenlos mit Tipps versorgen oder auch zum Kauf bewegen sollen.

Das Prinzip ist einfach: Du setzt den Funnel einmalig auf und jeder einzelne Kunde profitiert davon – dann verdienst du passiv Geld!

Affiliate Marketing starten in 6 Schritten

brown framed eyeglasses
Foto: Dominika Roseclay auf Pexels.com

Da du nun weisst, welche Vorteile es hat, ein Affiliate Marketing zu betreiben. Sind hier 6 einfache Schritte mit denen du deine Affiliate Karriere noch heute starten kannst:

Schritt 1: Wähle eine Plattform, wo du deine Inhalte veröffentlichen möchtest

Du kannst zwar auf jeder Plattform mit Affiliate Marketing beginnen. Aber es ist einfacher, ein Publikum oder eine Followerschaft auf den folgenden 2 Plattformen aufzubauen: Dein eigener Blog oder YouTube-Kanal.

Schritt 2: Wähle deine Nische

Dies ist die wichtigste Entscheidung, die du im Affiliate Marketing treffen musst. Sobald du deine Nische gewählt hast, weißt du genau, welche Art von Inhalten du erstellen solltest.

Wenn du dich zum Beispiel dafür entscheidest, ein Amazon-Partner zu werden. Dann solltest du den Amazon-Marktplatz und seine verschiedenen Kategorien gut kennen.

Schritt 3: Finde Affiliate-Produkte

Wenn du dich für eine Nische für deine Affiliate-Marketing-Website entschieden hast, musst du die Affiliate-Produkte finden, die du bewerben möchtest

Du solltest den Ansatz verfolgen, dass du dem Leser immer zuerst einen Mehrwert bietest, denn dadurch baust du Vertrauen beim Leser auf. Das wiederum hilft den Leuten, deinen Empfehlungen zu folgen und die Produkte zu kaufen.

Um die richtigen Partnerprogramme zu finden, kannst du Marktplätze durchsuchen wie:

  • Digistore24
  • Awin
  • AdCell

Schritt 4: Erstelle Inhalte für deine Website

Wenn du dich für deine Nische entschieden hast, musst du als Nächstes hochwertige Inhalte für sie erstellen. Der Grund für die Erstellung dieser Inhalte ist einfach: Google liebt frische, einzigartige Inhalte.

Schritt 5: Bewirb deine Website

Nachdem du Inhalte geschrieben, ansprechende Bilder und Videos erstellt und deine Website optimiert hast, ist es an der Zeit, sie zu bewerben

Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun. Ein beliebter Weg, Websites zu bewerben, sind die sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Twitter usw.

Schritt 6: Provisionen sammeln

Wenn deine Website steht, der Inhalt geschrieben ist und die ersten Besucher deine Website finden, kannst du dich jetzt zurücklehnen und deine Provisionen zählen

Aber bevor du dich zu sehr aufregst, solltest du bedenken, dass dies kein leicht verdientes Geld ist. Es wird Monate dauern, bis du einen nennenswerten Verdienst siehst. Aber die Mühe wird sich garantiert lohnen!

Fazit: Passives Einkommen als Affiliate

Passives Einkommen als Affiliate hat mehrere Wege zur Grundlage: Du kannst mit einem Nischenblog für fremde Produkte werben, die über deinen Link gekauft werden und du damit Geld verdienst, oder du bietest dein eigenes Produkt an und bewirbst dieses aktiv – auch eine Mischung aus beiden Varianten ist möglich und sehr erfolgversprechend, um passives Einkommen als Affiliate zu generieren.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on vk
Share on reddit
Share on tumblr
Share on whatsapp

0 Responses

Leave a Reply

Your email address will not be published.